Was kostet ein Norwegen-Roadtrip

geschrieben von Juli.

Kosten_Norwegen_Wohnmobil_Roadtrip_Geld

Unser Norwegen-Trip in Zahlen

 

Wir wurden jetzt schon von einigen gefragt, was denn unser Trip durch Norwegen mit dem Wohnmobil denn so gekostet hat.

 

Deswegen gibt es hier nun eine Aufstellung!

 

Natürlich hängen die Ausgaben auch ein wenig davon ab, wie gern du essen gehst

 oder was du sonst so unternehmen möchtest.
Wenn wir unterwegs sind meiden wir alle Großstädte. Wir lieben die Natur und

 Menschenmassen bedeuten einfach Stress für uns und sind keine Erholung.

(Ganz so schlimm ist es auch nicht, aber trotzdem sitzen wir lieber am Lagerfeuer am Se

als in einem teuren Restaurant.)

 

Also fallen da Parkplatz-Gebühren, Eintritt für Museen, oder eben Restaurant-Besuche raus.

 Natürlich haben wir auch geschlemmt, uns oft Pølser gegönnt (teilweise bis 7€ pro Stück),

 aber trotzdem noch recht wenig für Lebensmittel ausgegeben.

 

 4,5 Wochen waren wir unterwegs, davon rund 3 Wochen in Norwegen. Wer lesen möchte, was wir tagtäglich getrieben und erlebt haben, findet HIER unser Reisetagebuch.

 

 

 

- 125 € Maut 

 

- 200 € Essen von Zuhause mitgenommen

 

 - 200 € Essen in Norwegen 

 

 - 90 € Campingplätze (20-40 € / Nacht) 3x

 

 - 1.600 € Sprit (7000 km, 11 Liter Verbrauch, 800 Liter)

 

 - 785 € für Fähren ( WoMo über 6 m, 400 € DK-NOR  + 255 € Moskenes - Bodø

  + kleinere Überfahrten je  30-40€)

 

 - 45 € Gas (2x aufgefüllt)

 

- 2650 € Miete für Wohnmobil

 

 - 250 € Winterreifen

 

 - 400 € Versicherung (Reduzierung Selbstbeteiligung von 2000 auf 250€

   inkl. Reiserücktritt & Diebstahl)

 

 - 200 € Wal-Safari

 

 - 30 € Extra-GB Internet

 

 - 20 € Holz

 

 

 

= 6565 €

 

 

Hier siehst du unsere Route. Einige Kilometer fehlen, bei Google-Maps kann man leider nur 10 Ziele eingeben. Bei Klick auf die Karte öffnet sich ein weiteres Fenster zu Google-Maps direkt zu unserer Route.

Route Norwegen_Roadtrip_Wohnmobil_Kosten

 

 

Wer ein eigenes Wohnmobil hat, spart sich natürlich den allergrößten Teil. Wir haben unseres letztes Jahr schweren Herzens verkauft und sind nun auf der Suche und natürlich kräftig am Sparen für ein neues.

 

Natürlich kann man davon auch bequem auf den Malediven Urlaub machen! Aber das ist  mit Hund nicht drin. Macht aber überhaupt nichts!

Wir lieben den Norden; Wind, Sturm, Klippen, Wasserfälle, tosende Wellen!

Verliebt habe ich mich in Schottland; Die Weite, die Einsamkeit, die rauhe See, traumhaft! Wer braucht schon 38 Grad im Schatten, Schwitzen und den ganzen Tag am Strand faulenzen, ich möchte lieber was sehen von der Welt und bin lieber in der „wilden Natur“.

 

Ich kann mir nichts schöneres vorstellen: Man liegt im Bett, hört die Wellen rauschen und kann aus dem Fenster in die Sterne schauen. Man macht die Tür auf und steht direkt mit den Füßen im Sand. Ein Traum!

 

Route Norwegen_Roadtrip_Wohnmobil_Kosten

Warst du schon in Norwegen? Wie waren deine Erfahrungen?Schreibe es uns in die Kommentare!

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Werner (Freitag, 08 Dezember 2017 17:08)

    Wir waren dieses Jahr zum 2. Mal in Norwegen. Die Natur ist immer wieder überwältigend. Und nein, Urlaub mit dem Womo ist nicht billig, aber schön.

  • #2

    Juli (Samstag, 09 Dezember 2017 07:55)

    Hallo Werner,
    ja das stimmt! Wir waren auch ganz bestimmt nicht zum letzten Mal dort! :-)

  • #3

    Karl-Wolfgang (Mittwoch, 10 Januar 2018 13:02)

    Stimmt, Norwegen ist traumhaft. Wir waren sechs Wochen unterwegs, davon vier in Norwegen, Rest in Schweden. Kosten mit eigenem Womo ca. 2900,-- €.
    Gefahren sind wir ca. 6000 km.

  • #4

    Andreas (Sonntag, 18 Februar 2018 10:37)

    Hallo, wir waren letztes Jahr dort.
    In der Zeit zur Sonnenwende.
    Über Schweden Finland (Nikolausdorf).
    Nordcap, Vesteralen,Lofoten,Saltstraumen, aufstig zur Trollkyrkja und zum Gairanger.
    Von dort runter nach Kristiansand über Dk nach Hause.
    7500 km 3700 Euro
    Wunder schön und zu kurz mit viel Regen.
    Wenns klappt sind wir dises Jahr wieder da. August / September Süd Norwegen.
    Mit etwas Glück vieleicht auch Polarlichter.
    Da muss ich mich auch noch schlau machen wie die Fotografiert werden.
    Auf jedenfall muss ich da wieder hin.
    Angler bin ich ja auch noch.

  • #5

    Astrid (Montag, 12 März 2018 15:53)

    Darf man denn in Norwegen auch einfach überall nachts stehen bleiben???
    Wir waren jetzt 3 mal in Kanada und nächstes Jahr soll es Skandinavien Rundreise werden.

  • #6

    Juli (Montag, 12 März 2018 16:17)

    @Astrid:
    Oh wow, Kanada ist toll, da waren wir noch nicht, steht aber ganz oben auf unserer Liste!

    Also in Norwegen gilt, dass man über Nacht die Fahrtüchtigkeit wieder herstellen darf, aber nicht direkt campen; also Stühle raus, Markise raus etc.
    Wir sind in der Nebensasion gefahren, und da interessiert es wirklich niemanden.

  • #7

    Victoria (Freitag, 06 April 2018 22:08)

    Super spannender Beitrag und so viele Infos - das ist wirklich so praktisch! Danke für die viele Arbeit :)

    Liebe Grüße,
    Victoria