Mit der Faehre nach Finnland - unsere Erfahrungen

*Werbung

Uns ist Transparenz super wichtig, deswegen schreiben wir es zu jedem Artikel dazu! Tallink-Silja hat uns gebeten Fotos zu schießen und einen Artikel zu schreiben, im Gegenzug durften wir kostenlos mit ihnen nach Finnland übersetzen. Wir haben keinerlei Vorgaben erhalten, was wir schreiben sollen. Wir würden auch nie etwas empfehlen, was uns nicht gefällt!

 

Tallinn_Helsinki_Tallink-Silja_Fähre_Erfahrungen_Finnland_Estland

Unsere Route im Herbst 2018 führt uns mit dem Wohnmobil über Polen, das Baltikum nach Finnland und über Schweden wieder zurück nach Deutschland. Für uns Neuland – wir waren zwar schon öfter in Polen und auch in Estland - immer wenn Mike dort als DJ gebucht wurde - aber dann eigentlich immer vom Flieger zum Hotel, vom Hotel zur Diskothek und wieder zurück. Umso mehr freuen wir uns, auch mal etwas mehr zu sehen!

 

Wer mit dem Wohnmobil nach Finnland rüber möchte, hat gar keine andere Möglichkeit als mit der Fähre überzusetzen. Man kann natürlich auch fliegen, aber eben nicht mit dem Wohnmobil und Hund 😁

 

Wir haben uns für Tallink Silja entschieden.

 

Die Fähre kostet für 2 Personen und Wohnmobil ungefähr 140 €. Der genaue Preis ist natürlich abhängig von der Reisezeit und der Fahrzeuggröße.

 

Unsere Fähre geht um 13:30 Uhr, deshalb suchen wir uns einen Tag vorher in Tallinn einen Stellplatz, so können wir morgens ganz stressfrei frühstücken und die Hunde-Runde gehen.

 

Wir finden ein nettes Plätzchen in Põhja-Tallinn auf einem großen Parkplatz samt großem Park nebenan, wo man super mit dem Hund spazieren kann. Man kann ebenfalls am Strand baden, wenn man nicht gerade Ende Oktober hier ist, wie wir 😜

 

Am nächsten Morgen fahren wir nur 15 Minuten zum Fährhafen. Dieser ist im Übrigen nicht ausgeschildert – zumindest nicht auf dem Weg, den wir fahren - das macht aber gar nichts, denn wenn man die Adresse im Navi eingibt kommt man direkt dort hin.

Trotz einer Baustelle vor Ort wird man sehr gut durchgeleitet. Wir sind gut eine Stunde eher da und sind daher sehr entspannt. Ein kleines bisschen Aufregung ist aber dennoch dabei: Denn mit der Fähre fahren ist für mich immer gleichbedeutend mit Beginn des Urlaubs 😁

 

Dazu haben wir noch strahlenden Sonnenschein (das erste Mal seitdem wir losgefahren sind), was will man mehr!

 

5 Minuten warten wir am Schalter, weil erst noch Einlass für die Fähre um 12:30 Uhr  ist, dann dürfen wir durch die Schranke. Es gibt hier kein Richtungsweiser für Wohnmobile und wir überlegen kurz, ob wir uns zu den LKW gesellen, nehmen aber dann doch die PKW-Spur und werden auch nicht weggeschickt 😊

 

Man kann vorher online  einchecken – frühestens 24 Stunden, spätestens 20 Minuten vorher. Am Schalter will man nur unser Ticket sehen, welches wir vorher via Email erhalten haben. Das Ticket wird von unserem Handy abgescannt, die Dame möchte keine Ausweise, auch nicht den Heimtierausweis, sehen. Das geht ja fix!

 

Am Wartebereich wo man sich anstellt sind auch direkt Toiletten, perfekt! Und besonders toll: Zum Händewaschen hat man sogar warmes Wasser. Bei -1 Grad freut man sich sehr darüber 😄

 

 

Hier am Terminal an den Toiletten gibt es sogar WLAN, „Tallink puplic“, sehr cool, so können wir vorher auch noch einmal unsere Emails checken.

 

Wir fahren mit der Megastar, die ich bei der Einfahrt auch gleich fotografieren kann. Das ist schon echt beeindruckend, wenn man direkt daneben steht! Sie ist 212,2 Meter lang und transportiert bis zu 2850 Passagiere.

 

 

Dann geht es los; mit dem Wohnmobil sind wir einer der letzten vor den LKW, die auf die Fähre fahren. Wir werden eingewunken, stellen Pan noch was zu trinken hin, decken ihn zu (bei den Temperaturen kann es etwas kalt werden im WoMo und er liebt es einfach, zugedeckt zu sein) drehen das Gas zu und gehen nach oben.

 

 Wir sind begeistert: an Bord sieht alles extrem schick, edel und super modern aus. Wow!

 

 Bars, Cafés, Spielautomaten gibt es, alles sieht aus wie gerade eben frisch gebaut.

 

(Später lese ich, dass die Fähre tatsächlich erst 2017 gebaut wurde und der finnischen Designer Vertti Kivi die Inneneinrichtung entworfen hat. Sehr cool!)

 

 

Man weiß gar nicht, wo man sich hinsetzen soll, weil alles so schön aussieht. Sogar Burger King gibt es hier und einen riesigen Duty free Shop! Dieser geht über 2 Etagen und hat 2800 qm², hier kann man also wunderbar shoppen und sich die Zeit vertreiben. Was für uns ganz wichtig ist, weil wir die Überfahrt gern zum Arbeiten nutzen: Es gibt wirklich überall Steckdosen, das sind wir von anderen Überfahrten gar nicht gewohnt. Oft müssen wir dort übers Deck rennen und versuchen als erstes einen Platz mit Steckdose zu ergattern, hier ist das echt sehr entspannt. 

 

Wir laufen quer von unten nach oben, um alles zu entdecken und ein paar Fotos zu machen. Sogar in die Business-Lounge darf ich einen Blick werfen 😊 Nicht schlecht Herr Specht“, würde man bei uns im Ruhrgebiet sagen 😜

 

Es gibt für Kinder ein „Spielzimmer“, hier können sie nach Herzenslust spielen, Cartoons schauen oder an der PlayStation zocken (wie geil ist das denn?!)

 

Was es mir besonders angetan hat: Ein hübscher „Wintergarten“ am Heck der Fähre, mit Tischen und Stühlen, so dass man auch bei schlechtem Wetter die Aussicht genießen kann. Genial! Ganz oben gibt es eine Aussichtsplattform mit Sitzmöglichkeiten, auf der man auch rauchen darf. Tolle Aussicht! 😍

 

Gerade sind wir an einem Schild vorbeigelaufen das besagt, dass man Zigaretten nicht ins Wasser werfen darf, finde ich total gut! Da denkt bestimmt kaum ein Raucher drüber nach, denn „eine einzelne Zigarette macht ja nichts“. Aber wenn es eben jeder Raucher macht, auf jeder Fahrt, jeden Tag, das ganze Jahr über, dann kann man sich denken, wie viele Zigaretten da über Bord gehen würden.

 

 

 

Von draußen gehen wir wieder rein und laufen ein zweites Mal an Burger King vorbei…dieses Mal kann ich Mike nicht daran vorbeiziehen und wir gönnen uns einen Burger („mitgehangen mitgefangen“😝) Aber hey - ist ja Urlaub, da darf man! 😋

 

(Nur am Rande: Wir essen den „Bacon King“. Unbedingt probieren, Hammer!!!!)

 

 

 

Wir beschließen dann auch gleich hier sitzen zu bleiben an dem großen Fenster mit Blick aufs Meer und ein wenig zu arbeiten. Was ich richtig genial finde, es gibt hier WLAN an Bord! Das kennen wir von anderen Fährverbindungen so auch nicht. Wer so wie wir darauf angewiesen ist auch von unterwegs arbeiten zu können, wird unsere Freude verstehen 😊

 

Den WLAN-Code findet man auf den Online Tickets, total einfach!

 

Nach gut 2 Stunden die uns eher wie 30 Minuten vorkamen, sind wir in Helsinki, welches uns mit einem fluffig-pastelligem Himmel und Schnee begrüßt. Wunderschön! 😍

 

Wir freuen uns auf eine tolle Zeit in Finnland, danke an das Team von Tallink-Silja!

 

 

Zuletzt noch für alle, die auf technische Details stehen:

 

Tallinn_Helsinki_Tallink-Silja_Fähre_Erfahrungen_Finnland_Estland

Baujahr: 2017


Gebaut von: Meyer Turku Oy, Finnland


Fahrgäste: 2850


Passagierkabinen: 47


Decks: 12


Länge: 212,2 m


Breite: 30,6 m


Geschwindigkeit: 27 Knoten


Lademeter: 3653 lm


Eisklasse: 1A


Hauptmotorleistung: 40 600 kW

 

 

HIER gehts zu den Fahrplänen, HIER kannst du eine 360 Grad Tour durch die Megastar machen.

 

 

 

Mit welcher Fähre fährst du am liebsten? Was hast du für Erfahrungen gemacht? Schreib es uns in die Kommentare!

 

 


 

Dir gefallen unsere Beiträge? Dann lade uns doch virtuell auf einen Kaffee ein 😊

 

Wir investieren ganz ganz viel Liebe und fast alles unserer Freizeit, um unseren Blog mit Infos und tollen Fotos zu bestücken. Durch eine kleine Spende unterstützt du uns und wir würden tierisch freuen!

 

Das könnte dich auch interessieren:

Norwegen-Roadtrip | Kosten

Kosten_Norwegen_Wohnmobil_Roadtrip_Geld

Reisetagebuch Schottland

Reisetagebuch_Schottland_Wohnmobil_Hund_Erfahrungen

Einpackliste für den Hund

Hund_Packliste_Wohnmobil_Roadtrip

Reisetagebuch Norwegen

Reisetagebuch_Norwegen_Roadtrip_Wohnmobil_Hund

Kommentar schreiben

Kommentare: 0