Juli

  • detailverliebt
  • Leseratte
  • ohne Navi aufgeschmissen
  • schokosüchtig
  • kreativ
  • liebt Tiere
  • chaotisch
  • Hobby-Einrichterin (farblich muss immer alles haargenau abgestimmt sein)
  • verliebt in den rauhen Norden und in Mike
  • schiebt gern mal Dinge auf (im Gegensatz zu Mike)
  • geht nie ohne Kamera aus dem Haus
  • hat 250 Paar Schuhe
  • wäre gern Vegetariarin
  • liebt süße Cocktails
  • macht nur Sport damit sie mehr essen kann
  • Frühaufsteher
Pan und Juli_Die Roadies_Reseiblog_Wohnmobil_Schottland

Ich bin Juli.

Dank Mike habe ich das Wohnmobil-Reisen kennen gelernt, für mich war das völliges Neuland. Als er mir das WoMo voller Stolz das erste Mal gezeigt hatte, dachte ich:

"Hm ja ok - kann man ja mal ausprobieren", ich fand die Einrichtung eben etwas altmodisch; Holz und blaue Stoffe, uuuh! (Da da spricht die Grafikerin aus mir), aber das tut ja nix zur Sache!

Ein wenig Bedenken hatte ich schon, weil wir damals noch nicht zusammen gewohnt haben und ich bis dato mit NIEMANDEM je zusammen gewohnt habe (bis auf meine Eltern früher natürlich). Und dann auf allerengstem Raum - ok, ist ein Versuch wert! :-D

Und wer hätte es gedacht, ich habe es vom ersten Moment an GELIEBT!

Das Zuhause immer dabei und die Natur hautnah erleben, und das auch noch mit dem Luxus einer eigenen Toilette! Ich war total begeistert!

Und Mike hatte mir noch einen großen Wunsch erfüllt - seitdem ich Diana Gabbaldon - Feuer und Stein gelesen hatte, wollte ich uuuuuunbedingt nach Schottland. Ja und wir haben es nicht bereut. Wir hatten gut 3 Wochen Zeit für unsere Tour und was soll ich sagen, 3 Wochen auf allerengstem Raum und wir hatten kein einziges Mal Zoff, schon richtig unheimlich.

 

Vorstellung_Die Roadies_Wohnmobil_Hund_Reisetagebuch

 

Vor 3 Jahren habe ich mich unfreiwillig als Fotografin selbstständig gemacht.

(Habe ich auch Mike zu verdanken...DANKE DANKE DANKE dass du mich in die richtige Richtung geschubst hast).

Nach endlosen unbezahlten Überstunden und viel zu wenig Gehalt als Grafikerin (die die Abteilung leitet), habe ich (versucht) beim Chef auf den Tisch zu hauen, bin allerdings auf taube Ohren gestoßen.

Nachdem ich dann regelmäßig pünktlich Feierabend gemacht habe trotz viel zu hoher Auftragslage und ich dann irgendwann mit übelster Mandelentzündung eine Woche krank geschrieben war, hatte ich die Kündigung im Briefkasten.
Sogar mit nicht eingehaltener Kündigungsfrist.

Nun, fotografiert hatte ich immer schon, spätestens seitdem ich im Gestalter-Fachabi Fotografie als Unterrichtsfach hatte. 2014 hatte ich mein Gewerbe angemeldet und das nebenberuflich betrieben. Da lag es dann nahe, dies hauptberuflich zu betreiben.

Da ich allerdings ein echter Schisser bin und mir Sicherheit sehr wichtig ist, habe ich mich echt lange geziert.

Krankenkasse selbst zahlen? Rente selbst zahlen? Betriebliche Haftpflicht?

Wie viele tausende Euros brauche ich da im Monat?!

Was mache ich, wenn ich nicht genug Aufträge habe?

Vor allem sind meine Bilder gar nicht gut genug!

und und und.

Mike hat mir da den Rücken gestärkt und mich die ganze Zeit vorwärts gepuscht, ohne ihn hätt ich mich das niemals getraut.

Und nun stehe ich da, habe ein eigenes, gut laufendes Business, bin mein eigener Chef!

Hört sich super an - ist aber unheimlich viel Arbeit. Mein erster Gedanke war:
"Juhu, so viel Urlaub wie ich will, und vor allem wann ich will!" ääääh, NEIN!

Letzten Sommer habe ich  7 Tage die Woche rund 15 Stunden am Tag gearbeitet.

Urlaub gab es leider gar nicht.

Nun nehme ich mir wenigstens jeden Sonntag frei, das klappt ganz gut.

 

Aber wieder zurück zum Thema, die Roadies.

Da Landschaftsfotos meine Leidenschaft sind, möchte ich die gerne mit dir teilen -

und wo geht das besser, als auf einem Reiseblog!

Ich kann mir nichts schöneres vorstellen, als das Reisen im WoMo:

Man liegt im Bett, hört die Wellen rauschen und kann aus dem Fenster in die Sterne schauen. Man macht die Tür auf und steht direkt mit den Füßen im Sand. Ein Traum!

 

Dänemark_Die Roadies_Sternenhimmel_Wohnmobil_Hund
Dänemark!